Ratgeber Dampfgarer

Ratgeber Dampfgarer

Der Dampfgarer wird in deutschen Küchen immer beliebter. Er eignet sich nicht nur zum Garen von nahezu allen Gemüsesorten, sondern auch zum schonenden Dämpfen von Kartoffeln und Reis.

Viele Hobbyköche bereiten darin auch marinierten Fisch oder Fleisch zu. Nachdem der Dampfgarer zunächst hauptsächlich für die Zubereitung fernöstlicher Gerichte eingesetzt wurde, spielt er mittlerweile aber auch in der gutbürgerlichen deutschen Küche eine große Rolle.

Wer zum ersten Mal Speisen im Dampfgarer zubereitet, merkt schnell einen großen Unterschied zum herkömmlichen Kochen. Gemüse bleibt wunderbar knackig und behält seine appetitliche Farbe, Reis und Kartoffeln "verwässern nicht". Aber abgesehen von der Optik bietet das praktische Gerät auch noch viele weitere Vorteile. So bleiben Nährstoffe und Vitamine beispielsweise besonders gut erhalten, die Zugabe von Fett oder Öl entfällt zudem fast ganz. Da die Nahrungsmittel im Dampfgarer ihren typischen Eigengeschmack nicht verlieren, müssen sie zudem kaum gesalzen und gewürzt werden.

Die Funktionsweise dieses Gerätes ist übrigens ganz einfach: Wasser wird bis zum Siedepunkt erhitzt, die Lebensmittel garen dann ausschließlich in dem entstehenden Dampf. Verbraucher sollten beim Kauf unbedingt auf das Volumen achten, denn gerade größere Familien benötigen Geräte mit einem hohen Fassungsvermögen. Entscheidend ist auch die Aufwärmzeit, die je nach Modell sehr unterschiedlich ausfällt.

Besonders beliebt sind Dampfgarer der Marken Miele, Tefal und Braun. Sie konnten bereits durch zahlreiche positive Bewertungen und Testberichte ihre Qualität beweisen. Die neusten Modelle arbeiten übrigens ganz besonders effizient und überzeugen durch einen sehr geringen Stromverbrauch. Immer mehr berufstätige Verbraucher gehen außerdem dazu über, ihre Mahlzeiten
vorzukochen, um sie dann bei Bedarf im Dampfgarer schonend, schnell und einfach aufzuwärmen.