Türklingeln - Einbau und Arten

Türklingeln - Einbau und Arten

Türklingeln werden zwischen drahtgebunden und drahtlos unterschieden. Die klassische verdrahtete Türklingel funktioniert elektromechanisch, indem ein elektrisch betriebener Klöppel oder Bolzen nach dem Betätigen der Klingeltaste einen Klangkörper oder eine Klangplatte zum Schwingen bringt.

Arten - Mit oder ohne Draht

Türklingeln, auch Türgongs genannt, bestehen in der Regel aus den vier Standardbauteilen: Klingelplatte, Gonggehäuse, Taste und ein Transformator, welcher die Netzspannung auf Kleinspannung
transformiert. Zudem gibt es selbsttätige elektronische Türgongs mit Infrarotlichtstrahl und Sensor, die meist für Ladentüren verwendet werden. Funkklingeln arbeiten dahingegen drahtlos, sodass lediglich geeignete Standorte für Sender und Empfänger gefunden werden müssen. Sie sind daher besonders für Häuser geeignet, in denen keine Leitungen für die Klingel verlegt worden sind (z.B. Altbauten). Die Preise können hierbei je nach Standard- oder High-End-Luxusausführungen mit teurem Material, edlen Designs und diversen Erweiterungen (wie etwa Wetterfestigkeit, Türöffner, Sprechanlage, MP3-Fäigkeit, Ton-Extender oder Frequenz-Jammer) stark variieren.

Einbau - Einfaches Heimwerken

Vor der Montage der Klingel wird der Klingeltrafo ausgeschaltet und das Klanggehäuse geöffnet. Die Leitungen zum Anschließen der Türklingel sind normalerweise bereits verlegt und der Klingeltrafo in den Sicherungskasten montiert, sodass lediglich Klingeltaster und Türklingel anzuschließen sind (ist der Transformator defekt, sollte der Austausch durch einen Elektriker
vorgenommen werden). Für den Anschluss des Klingeltasters, der zuerst durchgeführt werden sollte, müssen nur zwei einzelne Drähte an den Taster angeschlossen werden. Nach dem Anbringen der Klingel in der Nähe der Anschlussdrähte müssen diese ebenfalls nur mit der Türklingel verbunden werden. Zuletzt Türklingel befestigen und Gehäusedeckel wieder aufsetzen.

Neben der Verletzungsgefahr bei eigenständiger Montage des Klingeltransformators sind ferner eventuelle Signalstörungen bei Funkklingeln (z.B. mit anderen Funkklingeln aus der Nachbarschaft) sowie - vor der Montage - die Reichweite der Bauteile zu beachten, die durch Mauern verringert werden kann. Die Klingel sollte sich außerdem nicht in der Nähe von Heizkörpern befinden und in einer Höhe von mindestens zwei Metern eingebaut werden. Der auf den Klangkörper schlagende Bolzen oder Klöppel wird nicht geölt.